Bericht - Öffentliche Sitzung des Gemeinderates vom 19.09.2019

Bauanträge

Folgenden Bauanträgen wurde das gemeindliche Einvernehmen erteilt:

  • Anbau einer Wohnung an ein bestehendes Einfamilienhaus, Röckenhofer Hauptstraße 3
  • Errichtung einer Unterstellhalle, Büro, Autowaschplatz und Hausmeisterwohnung, An der Kaufleite

 

Künftiges Erscheinungsbild der Gemeinde Kalchreuth

Bereits in einer der letzten Gemeinderatssitzungen wurde das neue Erscheinungsbild der Gemeinde in der Variante „Kirschenhäuschen“ beschlossen, welches gemeinsam mit der bereits verwendeten Silhouette in unterschiedlichen Ausprägungen Anwendung findet.  Anhand einer PowerPoint Präsentation wurde nun durch das ausführende Büro das Spektrum der Beschilderung, welches sich von den Hausnamensschildern, über Infotafeln, Wandertafeln und Willkommenstafeln bis hin zu den Panoramatafeln erstreckt, vorgestellt und anschließend durch den Gemeinderat beschlossen.

 

Durchführungsbeschluss zur Sanierung des RÜB 2 Kalchreuth-Nord

Das Regenüberlaufbecken 2 – Kalchreuth Nord, welches am Fuße des Mühlbergs liegt, übernimmt die zentrale Mischwasserbehandlung von Kalchreuth. Die als Durchlaufbecken im Nebenschluss konzipierte Mischwasserbehandlungsanlage entsprich sowohl in seiner baulichen als auch technischen Ausführung nicht mehr den aktuellen wasserrechtlichen Anforderungen und muss saniert werden. Die Gemeinde Kalchreuth hat, durch das Ing.büro Schneeberg und Kraus im Jahr 2018 für das Sanierungsprojekt „Retentionbodenfilter mit integriertem Durchlaufbecken im Nebenanschluss“ gewonnen. Der Baubeginn muss zum Abruf der Förderung in Höhe von 520.000€ im Jahr 2019 erfolgen. Hierzu hat der Gemeinderat die Durchführung beschlossen sowie die vorgelegte Planung genehmigt.

 

Konzeptionierung Tennisanlage

Der Sanitärraum sowie die Unterstellmöglichkeiten der Tennisanlage des FCK sind in einem maroden Zustand. Daher hat der Gemeinderat die Konzeptionierung von Ersatzbauten beschlossen. Die Errichtung soll teilweise in Eigenleistung durch die Tennisabteilung erfolgen.

 

Antrag der Freien Wähler Kalchreuth e.V.: „Zone 30“ in allen Wohngebieten und Reduzierung der Geschwindigkeit auf Gemeindestraßen von 50 km/h auf 30 km/h

Mit Schreiben vom 12.08.2019 stellten die Freien Wähler e.V. Kalchreuth einen Antrag zur Reduzierung der Höchstgeschwindigkeit auf Gemeindestraßen von 50 auf 30 km/h in Wohngebieten zur Verbesserung der Verkehrssicherheit und der Wohn- und Aufenthaltsqualität. Diesem Antrag wurde stattgegeben.

 

Diskussion über die Ansiedlung eines Einzelhandelsgeschäftes

Zu diesem Tagesordnungspunkt fand eine Vorstellung eines Projektentwicklers in der Bauausschusssitzung statt. Grundvoraussetzung wäre die Verfügbarkeit eines geeigneten Grundstücks. Die benötigte Gesamtfläche beträgt rund 5.400m², wobei 1.137m² auf den eigentlichen Lebensmittelmarkt mit angedachter Bäckereifiliale entfallen würde. Der Gemeinderat würde grundsätzlich eine Lage eines kleinen Supermarktes im Ortskern bzw. in Ortskernnähe bevorzugen. Weiter sollte vermieden werden, dass die bereits bestehende Versorgung durch Bäcker und Metzgereien negativ beeinträchtigt wird. Auch der zu vermeidende Flächenfraß und die Verschandlung des Ortsbildes in Ortsrandlage sollte eine Rolle spielen. Da sich die Verwirklichung aufgrund des Fehlens eines geeigneten Grundstück schwierig gestaltet, jedoch die Möglichkeit des Ausbaus der Nahversorgung in der Gemeinde Kalchreuth wünschenswert ist, war sich der Gemeinderat einig, dass die Möglichkeit der Realisierung weiterer Beratung erfordert und vertagte den Tagesordnungspunkt.

 

Zuschuss Kulturbahnhof

Der Gemeinderat stimmte der beantragten Bezuschussung zu den Kosten für das Jazzwochenende, anlässlich des 20-jährigen Bestehens des Kulturbahnhofs Kalchreuth e.V. in Höhe von 1.200 € zu.

drucken nach oben