Bericht - Öffentliche Sitzung des Gemeinderates vom 17.10.2019

Beratung und Beschlussfassung über den Ausbau des Glasfasernetzes der Gemeinde durch das Unternehmen „Deutsche Glasfaser“

Bereits in der öffentlichen Gemeinderatssitzung am 25.07.2019 stellte der Regionalleiter Bayerns „Deutsche Glasfaser“ das Geschäftsmodell vor.

Ziel des Unternehmens ist es, alle Haushalte von der Verteilerstation bis in die Wohnung mit Glasfaserleitungen auszustatten.

Es gibt bereits Gemeinden, in denen ein Ausbau stattgefunden hat, in welchen die Versorgung auch grundsätzlich positiv gesehen, der Ausbau selbst jedoch als teilweise unprofessionell bezeichnet, wurde. Weiterhin handelt es sich bei den betroffenen Gemeinden um bislang minimal versorgte Bereiche. 

Vor dem Hintergrund, dass das Gemeindegebiet der Gemeinde Kalchreuth, hinsichtlich der Breitbandversorgung, derzeit gut und ausreichend ausgestattet ist und zur Vermeidung der notwendigen Verlegung des Kabels auf sanierten Straßen und Gehwegen, beschloss der Gemeinderat einstimmig, dass die weitere Entwicklung der Möglichkeiten der Verbesserung der Breitbandversorgung abgewartet werden sollen und derzeit keine Vertragsverhandlungen mit dem Unternehmen vorzunehmen sind.

 

Bestellung eines Wahlleiters/Wahlleiterin für die Kommunalwahl 2020

Der Wahlleiter ist Wahlorgan und nicht an Weisungen der übrigen Organe der Gebietskörperschaft gebunden. Ihm obliegt die Leitung der Wahl; er trägt die Verantwortung für die ordnungsgemäße Durchführung der Wahl innerhalb des Wahlkreises.

Der Gemeinderat beruft Frau Tichatschek-Kult zur Wahlleiterin für die Kommunalwahlen 2020. Als stellvertretende Person wurde Herr Alexander Regn berufen.

 

Zuschussantrag Montessori Erlangen

Gemäß einem Antrag des Vereins Montessori-Pädagogik, stimmte der Gemeinderat der Bezuschussung in Höhe von 308,- € für eine Schülerin aus Kalchreuth zur Förderung des ganztägigen Schulkonzepts der Montessori Pädagogik Erlangen für das Schuljahr 2019/2012 zu.

 

Grundlagenplanung Alltagsradverkehr

Herr Bürgermeister Saft stellte das geplante Radverkehrskonzept im Landkreis Erlangen-Höchstadt vor. In der Bauausschusssitzung vom 10.10.2019 wurden die Fraktionen gebeten, Wünsche und Anregungen hinsichtlich des Ausbaus von Alltagsradverkehrsstrecken zu erörtern. Aus den Reihen der Fraktionen wurden neben den bereits im Gemeinderat diskutierten Strecken wie etwa Buchenbühler Straße – Nürnberg und Röckenhof – Unterschöllenbach, eine Radwegeverbindung – Unterschöllenbach – Kreuzweiher – Damwild Gehege sowie Buchenbühler Straße – Heroldsberg Hundsmühle vorgeschlagen. Diese und weitere Wünsche / Anregungen werden dem Landkreis Erlangen-Höchstadt bei einer Auftaktveranstaltung im Dezember durch die Gemeinde Kalchreuth vorgebracht.

 

drucken nach oben