Gemeindeteile

 

Kalchreuth Luftbild Kirche

Kalchreuth
Geographisch liegt Kalchreuth mit seiner reizvollen Umgebung auf einer Anhöhe von 427 m ü.d.M. zentral zwischen Nürnberg, Fürth und Erlangen. Zum Zentrum dieser 3 Städte sind es jeweils 15 km.

Für die Einwohner dieser drei Städte ist Kalchreuth ein beliebter Ausflugsort In den 8 gut gehenden Gaststätten steht Ihnen ein reichhaltiges Angebot an fränkischen und internationalen Gerichten zur Verfügung.

Die vielen ausgewiesenen Rad- und Wanderwege sowie Nordic-Walking-Strecken laden ein, die Landschaft und unsere schöne Natur am Rande der Fränkischen Schweiz zu erkunden. Der Bodenlehrpfad Kalchreuth - Wolfsfelden und der Naturerlebnispfad von ca. 3 km durch die ums Dorf gelegenen Kirschgärten sind zu jeder Jahreszeit gern gelaufene Wege.

 

 

 

 

 


 

RöckenhofRöckenhof
Die Entstehung und Besiedelung des Dorfes Röckenhof fällt wohl frühestens in die 2. Hälfte des 12. Jahrhunderts. Der Ortsnahme -Hof eines Reck- dürfte auf das gleichnamige Geschlecht zurückgehen, das erstmals 1270 mit einem Heinrich Reck urkundlich erscheint.  Wie lange die Reck auf Röckenhof saßen, ist nicht bekannt. Schon 1368 sollen die Pfinzing Röckenhof an sich gebracht haben um es 2 Jahre später schon wieder zu verkaufen. 

Die Nürnberger Herren Starck erwarben im Jahre 1425 einen Teil und 90 Jahre später, 1514 den restlichen Teil des Dorfes Röckenhof mit samt dem Schloß zu Röckenhof. Rund 200 Jahre waren die Starck im Alleinbesitz und Herren von Röckenhof. Danach ging 1918 nach mehreren Besitzerwechseln in Röckenhof die alte Feudalherrschaft zu Ende.

Den Restkomplex des alten Schlosses erwarben im Jahre 1850 Georg und Christoph Klaußner, welche an Stelle des Schlosses ein Wohnhaus erbauten in dem bis heute eine Gastwirtschaft betrieben wird.


Käswasser West

 

Käswasser
Obwohl der Ortsteil Käswasser schon seit 1818 nicht mehr selbständig ist, hat der langgestreckte Häuserzug am Höhenrücken im Osten des Kernortes Kalchreuth doch seine Eigenheit bewahrt.
Die Meisten Anwesen in Käswasser sind schon mehrere hundert Jahre alt. Erst in jüngster Zeit ist im Osten ein neues Gewerbegebiet und im Norden das Neubaugebiet Feueräcker hinzugekommen.

 

copy of Käswasser Ost

 

 

 

 

 

 


 

Die Minderleinsmühle
verdankt ihren Namen der Familie Minderlein, die im 16./17. Jahrhundert Besitzer der Mühle war. 1776 kam sie an die Familie Hubmann, die sie heute noch besitzt. Bis 1818 war die Mühle gemeindefrei, dann wurde sie an Kalchreuth angegliedert. Heute ist die Minderleinsmühle ein bekannter und beliebter Naturkostladen mit einem breiten Sortiment für Gesunde Ernährung.  www.minderleinsmuehle.de


 

Die Gabermühle
wurde früher Gablermühle genannt, vermutlich nach der Familie Gabler, die 1398 - 1481 als Besitzer der Mühle nachgewiesen sind. Auch die Gabermühle war bis 1818 gemeindefrei und gehört ab dann zur Gemeinde Kalchreuth.


 

Stettenberg

Der Weiler Stettenberg
ist eine alte Einzelsiedlung die zwischen 1200 und 1300 durch Rodung entstanden ist. Seit etwa 1900 befindet sich  der Hof im Besitz der Familie Siebenhaar. Nach dem Krieg entstanden in Stettenberg zahlreiche Gärten, teilweise mit Wochenendhäusern.

 

drucken nach oben