Bebauungsplan Kalchreuth Nr. 25 Heckacker-Süd (Ergänzendes Verfahren)

Heckacker

 

Bekanntmachung

über die 1. erneute Beteiligung der Öffentlichkeit gem. §§ 4a Abs. 3 i.V.m. 3 Abs. 2 BauGB, der Nachbargemeinden und der Behörden und sonstigen Träger öffentlicher Belange gem. §§ 4a Abs. 3 i.V.m. 4 Abs. 2 BauGB (Ergänzendes Verfahren gem. § 214 Abs. 4 BauGB)

 

 

 

Der Gemeinderat Kalchreuth hat am 09.10.2014 gem. §2 Abs. 1 BauGB beschlossen, den qualifizierten Bebauungsplan Kalchreuth Nr. 25 „Heckacker-Süd“ aufzustellen.

 

Der Geltungsbereich umfasst ca. 3,00 ha und beinhaltet folgende Flurstücke der Gemarkung Kalchreuth: 930, 931, 932, 933, 934, 935, 936, 937, 938 und 939.

 

Als Art der baulichen Nutzung ist ein allgemeines Wohngebiet im Sinne von § 4 BauNVO ausgewiesen.

 

Ergänzendes Verfahren gem. §214 Abs. 4 BauGB

Der Gemeinderat hat am 28.09.2017 für den Bebauungsplan Kalchreuth Nr. 25 „Heckacker-Süd“ beschlossen, gem. § 214 Abs. 4 BauGB das ergänzende Verfahren ab der Beteiligung gem. §§ 3 Abs. 2, 4 Abs. 2 BauGB, durchzuführen. Der Entwurf des Bebauungsplanes ist daher gem. § 4a Abs. 3 BauGB erneut auszulegen.

 

Übereinstimmung mit dem Flächennutzungsplan

Der Flächennnutzungsplan wurde im Parallelverfahren gem. § 8 Abs. 3 Satz 1 BauGB  angepasst (Genehmigungsbescheid des Landratsamtes Erlangen-Höchstadt vom 17.02.2016 6100/137/II/15)

 

Beteiligung der Öffentlichkeit und Träger öffentlicher Belange

Für die Aufstellung des Bebauungsplanes Kalchreuth Nr. 25 „Heckacker-Süd“ hat die frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit (§ 3 Abs. 1 Ziff. 2. BauGB) in der Zeit vom 20.4.2015 bis 20.05.2015 stattgefunden.

 

Die Beteiligung der Öffentlichkeit (§ 3 Abs. 2 BauGB), der Nachbargemeinden und der Behörden und sonstigen Träger öffentlicher Belange (§ 4 Abs. 2 BauGB) hat in der Zeit vom 10.08.2015 bis 11.09.2015 stattgefunden.

 

Umweltprüfung

Die Ergebnisse sind dem Umweltbericht als Teil der Begründung zu entnehmen.

 

Der Planentwurf in der Fassung vom 26.11.2015, wurde mit Begründung und Umweltbericht in der Fassung vom 28.09.2017 vom Gemeinderat am 28.09.2017 gebilligt.

Der Entwurf des Bebauungsplanes und der zugehörige Umweltbericht wurden durch folgende Gutachten ergänzt und sind daher erneut auszulegen:

 

  • IBAS Ingenieurgesellschaft mbH, 20.09.2017
    • Schallschutztechnische Untersuchungen im Rahmen der Bauleitplanung: Beurteilung der Straßenverkehrslärmemissionen der Bestandsbebauung durch das neue Baugebiet Heckacker-Süd

 

  • Sachverständigenbüro Dipl. Ing. (FH) Bernd Müller, 12.06.2017
    • Beurteilung von möglichen Beeinträchtigungen aus dem Bereich des Grundwassers und Oberflächenwassers des Baugebietes „Heckacker-Süd“ auf die bestehende Bebauung „Am Heckacker“

 

Es wird bestimmt, dass gem. § 4 Abs. 3 Satz 2 BauGB nur Stellungnahmen zu den geänderten oder ergänzten Teilen abgegeben werden können.

Der Entwurf des Bebauungsplanes Kalchreuth Nr. 25 „Heckacker-Süd“ mit Begründung, Umweltbericht und die nach Einschätzung der Gemeinde wesentlichen, bereits vorliegenden umweltbezogenen Stellungnahmen liegt in der Zeit

vom 09.10.2017 bis einschließlich 10.11.2017

im Rathaus, Rathausstraße 1, 90562 Kalchreuth, Zimmer Nr. 8 während der allgemeinen Dienststunden öffentlich aus und kann dort eingesehen werden. Während der Auslegungsfrist können Stellungnahmen zum Bebauungsplan vorgebracht werden. Auf Verlangen wird Gelegenheit zur Erörterung gegeben. Nicht fristgerecht eingegangene Stellungnahmen können bei der abschließenden Beratung des Planentwurfs unberücksichtigt bleiben. Da das Ergebnis der Behandlung der Anregungen und Stellungnahmen mitgeteilt wird, ist die Angabe der Anschrift des Verfassers zweckmäßig.

Es wird darauf hingewiesen, dass nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen bei der Beschlussfassung über die Satzung unberücksichtigt bleiben können und dass ein Antrag nach § 47 der Verwaltungsgerichtsordnung unzulässig ist, soweit mit ihm Einwendungen geltend gemacht werden, die vom Antragsteller im Rahmen der Auslegung nicht oder verspätet geltend gemacht wurden, aber hätten geltend gemacht werden können.

 

Der Umweltbericht wurde wie folgt ergänzt:

Seite 4

5.2 Ver- und Entsorgung

(…) Die Planung der Entwässerungsanlage entspricht den allgemein anerkannten Regeln der Technik. Die Planungen (Wasserrechtsantrag vom 07.03.2016) wurden durch den amtlichen Sachverständigen (WWA Nürnberg) geprüft und durch das Landratsamt Erlangen-Höchstadt genehmigt.

 

Seiten 14 und 15:

  1. Beschreibung und Bewertung des derzeitigen Umweltzustandes und Prognose der Umweltauswirkungen bei Durchführung der Planung

4.1 Mensch

(…)

Beschreibung und Bewertung Auswirkungen der Planung, Vermeidungsmaßnahmen

Auswirkungen auf die Wohnfunktion

(…) Die Auswirkungen wurden in einer schalltechnischen Untersuchung auf Basis eines Verkehrsgutachtens geprüft. Dabei wurde die oben stehende Wirkungsprognose bestätigt. Die Gutachten sind als Anhang Teil der Begründung.

Die Ergebnisse der Berechnungen zeigen, dass an der Bestandsbebauung bereits im Prognose-Nullfall (d. h. ohne den Zusatzverkehr aufgrund des Bebauungsplans) bereichsweise die entsprechenden Orientierungswerte der DIN 18005 überschritten werden. Durch die abschirmende Wirkung der neuen Bebauung und die Versetzung des Ortsschildes kommt es sogar zu Pegelreduzierungen um 1 dB entlang der nördlich angrenzenden Bestandsbebauung im Prognose-Planfall im Vergleich zum Prognose-Nullfall. An der Bebauung beiderseits der Buchenbühler Straße wurden im Prognose-Planfall gegen-über dem Prognose-Nullfall um ca. 1 dB höhere Beurteilungspegel ermittelt.

Entlang der Buchenbühler Straße können auch im Prognose-Planfall Beurteilungspegel von unter 70 dB(A) tags und 60 dB(A) nachts erwartet werden. Zudem kommt es zu keiner Erhöhung der Beurteilungspegel um 3 dB durch den planinduzierten Zusatzverkehr.

 

Seite 17:

4.4 Wasser

(…)

Auswirkungen der Planung, Vermeidungsmaßnahmen

(…) Eine mögliche Beeinträchtigung aus dem Bereich der Entwässerung des Baugebietes „Heckacker Süd“ auf die bestehende Bebauung „Am Heckacker“ ist gemäß Gutachten eines Sachverständigen (vgl. Anhang) nicht gegeben.

 

 

Seite 22:

ANHANG

(…)

  1. Gutachten zur Beurteilung von möglichen Beeinträchtigungen aus dem Bereich der Entwässerung des Baugebietes „Heckacker Süd“ auf die bestehende Bebauung „Am Heckacker“ in 90562 Kalchreuth (Bernd Müller Sachverständigenbüro, Igens-dorf)

 

  1. Verkehrsbegutachtung Buchenbühler Straße (Planwerk, Nürnberg)

 

  1. Schallschutztechnische Untersuchungen im Rahmen der Bauleitplanung (IBAS, Bayreuth)

 

 

 

drucken nach oben